Bürgerstiftung Berchtesgadener Land stellt Unterkunft für Ukraine-Flüchtlinge zur Verfügung

Der Vorstand der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land ist zutiefst erschüttert und betroffen von der Lage der Menschen in der Ukraine. „Unser Mitgefühl gilt den unzähligen Menschen, die vor dem Krieg fliehen, geliebte Angehörige verloren haben und einer ungewissen Zukunft entgegenblicken“, erklärt der Vorstandsvorsitzende, Josef Frauenlob.

Aufgrund ihrer Satzung kann die Bürgerstiftung keine Gelder in die Ukraine überweisen. Dennoch soll geholfen werden. Vor einiger Zeit erbte die Stiftung eine Eigentumswohnung in Bad Reichenhall. Die Wohnung bietet Platz für bis zu acht Personen. Eigentlich wollte die Bürgerstiftung die Wohnung vermieten, um aus den Mieteinnahmen hilfsbedürftige Menschen im Berchtesgadener Land zu unterstützen. „Wir haben uns entschieden, diesen Plan erst einmal zu verwerfen und werden die Wohnung nun Geflüchteten aus dem ukrainischen Kriegsgebiet als vorübergehende Unterkunft kostenfrei zur Verfügung stellen.“, so Josef Frauenlob. Mitarbeiter der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost haben die Wohnung innerhalb kürzester Zeit renoviert und bezugsfertig gestaltet. Die Wohnung stand zunächst leer, doch für die passende Einrichtung wurde im Kreis der Unterstützer der Bürgerstiftung gesorgt. Siegfried Reichenberger sagte sofort seine Unterstützung zu: „Wir vom Möbelhaus Reichenberger stellen sehr gern eine Leihküche sowie weitere Leihmöbel zur Verfügung.“ Um Betten und Schränke kümmerte sich die Schreinerei Philipp Haas + Söhne. Auch hier rannte Josef Frauenlob mit seinem Anruf offene Türen ein. Geschäftsführer Johannes Haas sagt: „Wir haben unser bestmögliches getan, damit wir die Möbel so schnell wie möglich zur Verfügung stellen konnten. Unsere Mitarbeiter haben die Betten und Schränke freiwillig in ihrer Freizeit gebaut und aufgestellt. Darauf sind wir sehr stolz.“

Um weitere Utensilien wie Handtücher, Bettwäsche und die notwendige Küchenausstattung kümmerten sich die Verantwortlichen der Bürgerstiftung.

Die Koordination der Wohnungsbelegung übernimmt das Landratsamt Berchtesgadener Land. Am vergangenen Wochenende haben 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Wohnungen besichtigt, die Menschen für Geflüchtete im Landkreis Berchtesgadener Land anbieten – so auch die Wohnung der Bürgerstiftung. Auch Landrat Bernhard Kern ließ es sich nicht nehmen und besichtigte mehrere Wohnungen, darunter die renovierte und voll ausgestattete Wohnung der Bürgerstiftung. „Ich bin begeistert, dass hier innerhalb kürzester Zeit ein sicherer Ort für Geflüchtete geschaffen wurde. Mein Dank gilt allen Helfern, die das erst ermöglicht haben.“, so der Landrat. Ab April soll die Wohnung zur Verfügung stehen und Menschen einen sicheren Zufluchtsort bieten – und das so lange, wie sie diesen benötigen.

Auf dem Bild (v. l.): Josef Frauenlob (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung BGL), Landrat Bernhard Kern, Siegfried Reichenberger (Geschäftsführer Möbel Reichenberger), Johannes Haas (Geschäftsführer Philipp Haas + Söhne GmbH & Co.KG), Wolfgang Böhm (Vorstandsmitglied Bürgerstiftung BGL) und Simon Zuhra (stv. Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung BGL).

Flüchtlingshilfe Berchtesgadener Land

Für die finanzielle Unterstützung der im Berchtesgadener Land untergekommenen Geflüchteten aus der Ukraine hat die Bürgerstiftung ein Spendenkonto eingerichtet. Alle dort eingehenden Spenden kommen den Flüchtlingen im Berchtesgadener Land zugute.

IBAN: DE96 7109 0000 0100 7215 57

Verwendungszweck: Geflüchtete